Nachhaltige Wasserstoffmobilität für Straße, Schiene, Luft und See

Wasserstoff bietet für die Mobilität den gewohnten Komfort von großen Reichweiten und schnellen Tankvorgängen. Brennstoffzellen zeichnen sich im Gegensatz zum direkten Verbrennen durch eine hohe Effizienz aus und verursachen außer Wasserdampf keine Emissionen. Das DLR entwickelt sowohl spezielle Brennstoffzellen als auch neuartige Wasserstofftanks für den mobilen Einsatz und integriert sie in die jeweiligen Gesamtsysteme, seien es Autos, Busse, Lastwagen, (Lasten-) Fahrräder, Züge, Flugzeuge oder Schiffe.

Wasserstoffbasierte Antriebslösungen haben gegenüber Batteriekonzepten deutliche Vorteile, wenn es darum geht, schwere Lasten über weite Strecken zu transportieren. So forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des DLR an innovativen Lösungen für die Defossilisierung und Emissionsreduktion der Schifffahrt, die in Kooperation mit der Industrie in die Praxis überführt werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Entwicklung und Erprobung effizienter Energiesysteme zur Bereitstellung von Strom, Wärme und Kälte an Bord. Dies gelingt durch die Nutzung von alternativen Treibstoffen in Kombination mit Energiekonvertern wie Brennstoffzellen mit Batterie-Systemen.

In der Luftfahrt kann Wasserstoff auch als Treibstoff in modifizierten Gasturbinen unmittelbar zum Einsatz kommen. Hier forscht das DLR an luftfahrttauglichen Wasserstoffspeichern und neuen Brennkammersystemen, sowie an synthetischen Treibstoffen auf Wasserstoffbasis. Ihr Einsatz könnte in Zukunft überall dort gefragt sein, wo sich konventionelle Antriebe nicht ohne Weiteres durch klimafreundliche Alternativen wie Batterien oder Brennstoffzellen ersetzen lassen. Institutsübergreifend werden die chemisch-physikalischen Eigenschaften solcher klimaneutralen Treibstoffe sowie deren Leistung, Zusammensetzung und wirtschaftliche Produktionswege untersucht.

Scroll to Top