Dekarbonisierung - das DLR als Partner für eine emissionsarme Industrie

Die Wasserstoffforschung des DLR eröffnet die Perspektive, durch Kooperation mit Universitäten und Industriepartnern, neue Technologien anwendungsnah zu entwickeln. Dabei nutzt das DLR seine infrastrukturellen Möglichkeiten und Großanlagen, um technische Lösungen vom Labormaßstab bis in eine industrierelevante Größenordnung im Megawattmaßstab zu etablieren. Langjährige Kooperationen mit industriellen Schlüsselpartnern aus der Energiewirtschaft, Luftfahrt, dem bodengebunden Verkehr und der Raumfahrt erlauben eine industrienahe Entwicklung, einen raschen Transfer, sowie eine direkte Rückkopplung aus der Anwendung.

Gemeinsam mit seinen Partnern geht das DLR aber auch neue Wege, so startet es eine Innovationskampagne zum Thema „Grüne Baustelle – CO2 frei“, um das Thema Wasserstoff im Offroadbereich nach vorne zu bringen. Darüber hinaus werden DLR Technologien in Form neuer Dienstleistungen und Produkte über eigene Ausgründungen in den Markt gebracht. Das Geschäftsfeld der Ausgründungen reicht von speziellen Nanomaterialien als Katalysatoren für die Produktion von Wasserstoff bis hin zu automatisierte Zustandserfassung von Solarkraftwerken.

Das DLR hat seine Aktivitäten im Bereich der Wasserstoff-Forschung in den letzten zwei Jahren durch die Gründung von fünf neuen Instituten erheblich erweitert. Diese untersuchen die Dekarbonisierung von Industrieprozessen, die solare Herstellung von synthetischen Kraftstoffen auf Wasserstoffbasis sowie die Nutzung von Wasserstoff als Treibstoff für energieeffiziente und emissionsarme Antriebe in Schiffen und Flugzeugen.

Scroll to Top