Die Black Engine - ein Raketentriebwerk aus Keramik

Die „Black Engine“ ist eine Raketenschubkammer aus modernen Hightech-Materialien und innovativen Technologien. Der Name „Black Engine“ leitet sich aus der schwarzen Farbe der verwendeten kohlefaserverstärkter Keramiken (CMC) und Kunststoffen (CFK) ab. Mit diesen Materialien hat das DLR-Institut für Bauweisen und Strukturtechnologie eine neuartige Bauweise für die Schubdüse eines Raktentriebwerks entwickelt.

Die Kombination von Bauweise und Materialien verspricht eine höhere Zuverlässigkeit, effektive Kühlung und Wiederverwendbarkeit der Schubkammer. Gleichzeitig vereinfacht sich deren Herstellung.

Die Schubkammer eines Raketentriebwerks gehört zu den mechanisch und thermisch am höchsten belasteten Bauteilen. Die „Black Engine“ nutzt dabei eine besondere Methode der Kühlung: Die Brennkammer besteht aus einer fluiddurchlässigen, faserverstärkten Keramik. Durch diese kann Treibstoff strömen und dadurch die Brennkammerwand effizient kühlen.

Die neuartige Schubkammer soll in ersten Tests bis zu 60 Kilonewton Schub erzeugen.

Weiterführende Links:

Scroll to Top